Corona-News

Während der aktuellen Corona-Pandemie versuchen wir, unseren Praxisbetrieb soweit wie möglich aufrecht zu erhalten. Hierzu ergreifen wir einschränkende Maßnahmen, um Sie und insbesondere kranke, ältere und schwangere Mitpatientinnen und nicht zuletzt unsere MitarbeiterInnen in unserer Praxis zu schützen.

Bitte beachten Sie unsere folgenden Ausführungen zu

  1. Reise-Rückkehrer
  2. Erkältungsinfekt
  3. Kontakt zu Corona-Infizierten
  4. Corona-Verdachtsfall
  5. Test auf Corona-Infektion
  6. Begleitpersonen
  7. Beratungstermine
  8. Notfälle
  9. Rezepte
  10. Krebsvorsorge- und langfristige Kontrolltermine
  11. Schwangere Patientinnen und ausführliche Ultraschalluntersuchungen
  12. Erstkontakt in der Schwangerschaft

1. Reise-Rückkehrer                                                                  – halten die gebotene 14-tägige Quarantäne ein

Kommen Sie währen der letzten 14 Tagen aus einem ausgewiesenen Risikogebiet, gilt die gebotene häusliche Quarantäne auch für unsere Praxis und Sie bleiben zuhause. Alternativ zeigen Sie uns bitte nach den geltenden Regel Ihren negativen Corona-Test.

2. Erkältungsinfekt                                                                     – möglichst nicht in die Praxis

Leiden Sie unter einem unklaren Erkältungsinfekt, bleiben Sie unserer Praxis vorsorglich lieber fern. Ansonsten haben Sie, bitte, Verständnis dafür, dass Sie an der Rezeption ausführlich zu möglichen Kontaktpersonen und Reisen in den letzten 14 Tagen befragt werden. Bei Fieber betreten Sie unsere Praxis, bitte, nicht.

3. Kontakt zu Corona-Infizierten                                               – halten Sie die gebotene 14-tägige Quarantäne ein

Hatten Sie unmittelbaren Kontakt zu einem Corona-Infizierten, gilt die gebotene häusliche Quarantäne selbstverständlich auch für unsere Praxis und Sie bleiben zuhause.

4. Corona-Verdachtsfall                                                              – Bleiben Sie zuhause und rufen tel. 116 117

Haben Sie akut Symptome einer Erkältung/ Grippe/ Fieber  UND kehren aus einem Risikogebiet zurück oder hatten Kontakt zu einem Corona-Infizierten, dann könnten Sie am Coronavirus erkrankt sein. In diesem Fall bleiben Sie auf jeden Fall zuhause und rufen die Telefonnummer 116 117 an. Unter dieser Rufnummer erfolgt eine professionelle Beratung und die Entscheidung, ob eine Testung auf Corona-Infektion im Rahmen eines Hausbesuches indiziert ist.

5. Test auf Corona-Infektion                                                      – Bleiben Sie zuhause und rufen tel. 116 117

In unserer Praxis können wir PatientInnen KEINE Tests auf Corona-Infektionen anbieten, da wir nicht über die vorgeschriebene Schutzausrüstung verfügen.

Das Testzentrum St. Georg befindet sich jedoch direkt gegenüber unserer Frauenarztpraxis auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz (Höhe Lange Reihe 39). Anmeldungen hierzu erfolgen online eine Woche zuvor über www.apotheke-zum-ritter.de.

Haben Sie sich selbst außerhalb auf Corona testen lassen, warten Sie Ihr Testergebnis bitte zuhause ab, bevor Sie in unsere Praxis kommen.

Alle unsere Mitarbeiterinnen und Frauenärztinnen von meine-frauenarzt-praxis werden regelmäßig per Antigen-Schnelltest auf eine Corona-Infektion getestet.

6. Begleitpersonen                                                                     – bleiben zuhause oder warten vor der Tür

Um das Infektionsrisiko zu minimeren, bitten wir Sie, von Begleitpersonen in unsere Praxis abzusehen. Unsere Sitzgelegenheiten im Wartezimmer haben wir auf 4 Stühle reduziert. Bei längeren Wartezeiten werden Sie gebeten, vor dem Haus zu warten. Kinderspielzeug wird es in den nächsten Wochen nicht mehr im Wartezimmer geben. Patientinnen mit sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten können einen Dolmetscher per Telefon dazuschalten. Für die Partner von Schwangeren werden in der Regel Ultraschallbilder digital zur Verfügung gestellt.

7. Beratungstermine                                                                  – “kontaktlos” per Video-Sprechstunde

Wünschen Sie einen reinen Beratungstermin in unserer Praxis, buchen Sie bitte einen Termin in unserer Videosprechstunde. Hierdurch können wir auf einen persönlichen Kontakt verzichten. Die Videosprechstunde ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. In dringenden Fällen rufen Sie vorher an, und die Ärztin ruft Sie zurück.

8. Notfälle                                                                                    – Evaluierung per Telefon

Haben Sie akute Beschwerden, erfolgt in der Regel zunächst eine telefonische Bestandsaufnahme. Häufige Beschwerden wie genitaler Juckreiz oder Ausfluss können eventuell schon durch frei verkäufliche Arzneimittel aus der Apotheke behandelt werden.

Benötigen Sie eine ärztliche Untersuchung und Behandlung so melden Sie sich zu unserer täglichen Notfallsprechstunde um 13 Uhr um.

9. Rezepte                                                                                   – Bitte per Email oder telefonisch vorbestellen

Bestellen Sie Ihr Rezept mit einer Vorlaufzeit von 24 Stunden am besten per Email oder auch per Telefon vor, damit es bereits ausgedruckt in der Praxis für Sie bereit liegt und Sie keine Wartezeiten in der Praxis haben. Mit unserem Kartenlesegerät können wir Sie kontaktlos an der Anmeldung registrieren  und Ihnen dann sofort Ihr vorbereitetes Rezept aushändigen.

10. Krebsvorsorge- und langfristige Kontrolltermine            – sind seit Anfang Mai wieder in unserer Routine

Seit dem 4. Mai sagen wir Krebsvorsorgeuntersuchungen nicht mehr aktiv ab. Es liegt in Ihrem Ermessen, ob Sie Regeluntersuchungen dennoch um einige weitere Wochen verschieben wollen. Patientinnen mit Vorerkrankungen, insbesondere von Herz und/ oder Lunge, sowie Patientinnen über 65 Jahren ist im Allgemeinen von einer reinen Vorsorgeuntersuchung aktuell noch abzuraten.

Die medizinischen Tastuntersuchungen der Brust durch Frau Schöniger finden ab dem 26. Mai wieder statt.

11. Schwangere Patientinnen

Ihre Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen in unserer Praxis laufen weiter wie gewohnt. Indikationen zum Cardiotokogramm (CTG) sind insbesondere vorzeitige Wehen und kindlicher Stress. Das Wohlbefinden Ihres Kindes können wir auch mit einer speziellen Dopplersonographie-Technik überprüfen. Ultraschalluntersuchungen erfolgen leider aktuell ohne Publikum. Ultraschallbilder und -filme können Ihnen und Ihrem Partner digital zur Verfügung gestellt werden. Ab einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von unter 50 Neuerkrankungen auf 100.000 Einwohner, der länger als 14 Tage andauert, planen wir Lockerungen in unserer Praxis. So können werdende Väter dann für die beiden wichtigsten Ultraschalluntersuchungen, die Nackenfaltenmessung in der 12.-14. Schwangerschaftswoche und den Basis-Organschall in der 19.-22. Schwangerschaftswoche, wieder zugelassen werden.

Für ausführliche Ultraschalluntersuchungen (insbesondere das Ersttrimester-Screening mit der Nackenfaltenmessung in der 12.-14. Woche, den Basisorganschall in der 19.-22. Woche und alle DEGUM II-Untersuchungen) erbitten wir künftig von allen Patientinnen einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein soll. Dieser kann z.B. bequem im Testzentrum St. Georg in der Langen Reihe gegenüber von meine-frauenarzt-praxis gemacht werden. Anmeldungen hierzu erfolgen online am besten eine Woche zuvor über www.apotheke-zum-ritter.de. Uns selbst testen wir im Gegenzug ebenfalls alle 2-3 Tage.

12. Erstkontakt in der Schwangerschaft                                  – bitte Termin 7./8. Woche

Haben Sie den Verdacht, schwanger zu sein, führen Sie gern zunächst selber einen Schwangerschaftstest zuhause durch. Wenn Sie Blutungen oder einseitige bzw. starke Bauchschmerzen haben, stellen Sie sich unmittelbar in unserer Praxis vor. Gegen Übelkeit können Sie Nausema und Vomex, beides frei verkäuflich in der Apotheke, nehmen. Die erste Ultraschalluntersuchung ist bei beschwerdefreien Patientinnen ab der 7./ 8. Schwangerschaftswoche sinnvoll, das heißt ca. 3 Wochen nach Ausbleiben der Regel. Dann wird Ihnen normalerweise auch der Mutterpass ausgestellt.