Impfungen

… schützen Sie selbst, Ihre Familie, Ihre Umgebung und nicht zuletzt die gesamte Gemeinschaft. Einzelne Krankheitserreger wie z.B. die Pocken konnten durch konsequente Impfungen weltweit ausgerottet werden. Masern, Röteln und Poliomyelitis sollen folgen.

Wenn Sie möchten, können wir für Ihren Impfschutz sorgen. Zeigen Sie uns Ihren Impfausweis. Wir überprüfen Ihre

  • Grundimmunisierung (z.B. gegen Röteln)
  • Auffrischimpfungen (z.B. gegen Tetanus) und
  • Impfungen für besondere Situationen oder Gefährdungen, z.B.
– für Schwangere die Grippe-Impfung
– für Reisende die Hepatitis A-Impfung
– für junge Mädchen und Jungen die HPV-Impfung.
Notwendige Impfungen werden in unserer Frauenarztpraxis nach den allgemeinen Impfempfehlungen des Robert-Koch-Institutes durchgeführt.
 

Infos zur HPV-Impfung:

Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 17 Jahren werden routinemäßig – auch in unserer Praxis – gegen HPV-Infektionen geimpft. Damit kann eine persistierende HPV-Infektion nach Kontakt in den allermeisten Fällen verhindert werden und schützt damit effektiv vor der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. Die Impfung schützt parallel vor weiteren Krebsarten (z.B. am Enddarm, Rachen und Penis) und vor unangenehmen Feigwarzen, die teilweise langwierige und mühsame Therapien nach sich ziehen.
Denken Sie daher auch als Mutter daran, Ihre Tochter und/oder Ihren Sohn bei uns zur Impfung vorzustellen, falls dies noch nicht durch den Kinderarzt erfolgt ist.
Die HPV-Impfung ist auch nach dem 17. Lebensjahr ggf. sinnvoll, wird dann aber nicht immer von der Krankenkasse übernommen. Nach HPV-bedingten Erkrankungen übernimmt jedoch auf Antrag die Krankenkasse häufig die Kosten. Sprechen Sie uns gerne an!

Impfungen gegen Corona bieten wir aktuell noch nicht an.

Für Schwangere sind die Impfstoffe bislang nicht zugelassen. Schwangeren Patientinnen stellen wir Bescheinigungen für zwei Kontaktpersonen aus, die gegen Covid-19 geimpft werden dürfen.