Ökologie in unserer Praxis

Wir wollen uns in unserer Frauenarztpraxis in St. Georg besonders dem Umweltschutz verschreiben. Einige Voraussetzungen haben wir schon geschaffen, Projekte angestoßen, viele Ideen folgen.

Energieeinsparungen

Durch die Umstellung von Halogen- zu LED-Leuchten konnten wir den Stromverbrauch in unserer Frauenarztpraxis in der Langen Reihe bereits halbieren.

Die Heizungen werden über Nacht herunterreguliert, Geräte während der Mittagspause heruntergefahren.

Bei der Anschaffung neuer Elektrogeräte achten wir auf hohe Energieeffizienzklassen.

Mülltrennung

Wir trennen Papier-, Plastik-, Glas-, Sonder- und Restmüll.

Papierverbrauch

Wir schränken unseren Papierverbrauch ein:

Wir führen eine digitale Patientenkartei.

Laminierte Fragebögen zum Datenschutz ersetzen ausgedruckte Fragebögen. Diese werden ausgefüllt sofort in die digitale Akte der Patienten gescannt, abgewischt und wiederverwendet.

Postalische Werbung weisen wir gezielt zurück.

Durch die 2018 erfolgte Anbindung an die Telematikinfrastruktur soll die sichere digitale Kommunikation zwischen Ärzten und Krankenhäusern erleichtert werden, so dass weniger Briefe und Faxe verschickt werden müssen.

Ihre Befund können aus der Patientenkartei via GUSbox direkt und sicher über verschlüsselte Emails verschickt werden.

Plastikmüll

Plastikmüll entsorgen wir in gelben Säcken.

Werbung in Plastikfolien weisen wir zurück.

Unsere Urinbecher sind Papierbecher mit biologisch abbaubaren Deckeln.

Wir verzichten weitestgehend auf Einmalinstrumente und bevorzugen sterilisierbare Instrumente.

Alle Maßnahmen geschehen selbstverständlich niemals zulasten der aktuellen Hygienestandards in unserer Frauenarztpraxis in Hamburg-Mitte, St. Georg.